VOGELBEOBACHTUNG - CONOSCEREPANTELLERIA

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

VOGELBEOBACHTUNG

KNOW


 VOGELBEOBACHTUNG IN PANTELLERIA (Sizilien, Italien)

Diese Insel pflegt seit Jahrtausenden eine ganz besondere Beziehung zu den großen Zugvogelschwärmen, die Pantelleria auf ihrem Kurs gen Afrika im Herbst und auf dem Rückflug gen Europa im Frühling als Referenz- und Anlaufpunkt nutzten. Deshalb ist einer der antiken Namen von Pantelleria auch „Yrnim“ (Insel der lärmenden Vögel). Schon in der Vorgeschichte fielen riesige Vogelschwärme in die Täler zwischen den zahllosen Hügeln ein auf der Suche nach Samen und Insekten – einer eiweißreichen und leicht zu fangenden Beute. Dies belegen Schichten von Knochenresten zahlreicher Arten, die im prähistorischen Villaggio di Mursia gefunden wurden. Auch der unglaubliche See zog ähnlich wie die mythologischen Sirenen riesige Schwärme von Wasservögeln an. Heute bietet Pantelleria Liebhabern der Vogelbeobachtung zahllose Möglichkeiten, die vielen unterschiedlichen Arten, die sich zum Teil einige Wochen auf der Insel aufhalten, ehe sie ihren Flug wieder aufnehmen, zu fotografieren. Außerdem können Sie eine Landschaft von einzigartiger Schönheit und Vegetation erleben. Mehr darüber erfahren Sie auf den anderen Seiten. Die Insel ist eine wahre Oase, die einen Aufenthalt wert ist – insbesondere für Reisende auf der Suche nach neuen Orten zur Vogelbeobachtung und zum Wandern.


VOGELBEOBACHTUNG AUF PANTELLERIA (sizilianische Insel, Italien) IM FRÜHLING UND HERBST

In diesen Jahreszeiten können Sie die Insel hervorragend erkunden und alle Arten von Zugvögeln beobachten und fotografieren, die sich in den großen Wäldern und den unwegsamen Gebieten um Gelfiser, Kaggiar und Cimillia aufhalten. Dort können die Tiere ungestört leben, da diese Gebiete kaum von Menschen betreten werden. Doch Sie können auch die sesshaften Vogelarten fotografieren, darunter sehr seltene, die es nur auf Pantelleria gibt, wie die Kanarenmeise. Dieser wunderschön gefärbte Vogel ist sehr scheu und klein, darum lohnt es sich, bei der Suche etwas Zeit mitzubringen. Es gibt eine lange Liste an Dingen, die sich im Frühling und Herbst in der wunderschönen Landschaft von Pantelleria unternehmen lassen. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr darüber.


Tit algerische
Pantelleria nur Station
European dieser Art
Fotostütze. Fp









Beccamoschino iberischen
Pantelleria auf einem Ast
von Periploca angustifolia.
Nur Station Italienisch
dieser Arten.
Fotostütze. Fp


Big Block
Lava sodatrachiticha
mit Flechten
Nest der Drossel
in die kleine Öffnung
Foto prop.T.L.M.

Zilpzalp - im Dialekt "mukkamusche" schwer Vogelsitz
im Bezirk von Baron M. P. fotografiert


Gheppio- Dialekt "sicarru" räuberischen sesshaft in Arenella von PF fotografiert

Hausrotschwanz weiblich, schöne Fotos in Pantelleria kontextualisiert neben einer Rebe Rosinen (Januar 2015) photo durch PF gemacht

altro esemplare di Gheppio fotografato tra i lapilli vulcanici di Kuddie Rosse da P.F.

Regulus - klein und schwer zu fotografieren PF punkt um Cuddia Attarola



Nitticora zwischen Persicaria senegalensis in buvira Arenella Fotostütze. A.B.



KARTE ZUR VOGELBEOBACHTUNG AUF PANTELLERIA (Sizilien-Italien)

Erste und einzige Karte für die Vogelbeobachtung
mit Unterstützung ehemaliger Jäger erstellt

A - GEBIET, IN DEM WASSERZUGVÖGEL HALT MACHEN
B - JAGDGEBIET FÜR RAUBVÖGEL (ZUG- UND STANDVÖGEL)
C - GEBIET, IN DEM ZUGVÖGEL HALT MACHEN
D - GEBIET, IN DEM HÄUFIG SESSHAFTE VÖGEL ANZUTREFFEN SIND


Vogelbeobachtungsexkursion auf Pantelleria (Sizilien-Italien)


Neben der allgemeinen Karte der Insel Pantelleria, auf der Sie sehen können, in welchen Gebieten sich häufig Zug- und Standvögel aufhalten, können Sie sich auf den Weg durch die Natur machen, um Vögel zu beobachten und die natürliche und landschaftliche Vielfalt der Insel zu genießen. Ausgangspunkt für den „Sentiero del Lago“ (Seepfad) ist der Lago Specchio di Venere (Venusspiegel). Anschließend windet sich der Weg durch die Gassen von Sillume, Khannaki, Gelfiser, Tikirriki, Bugeber zurück zum See. Der Trekking-Pfad ist 10,8 km lang mit einer Höhe von 8 m ü.N.N. bis zu einer maximalen Höhe von 368 m und dauert etwa 4 Stunden. Der Pfad beginnt am See, der als geschützte Oase für Wasserzugvögel und viele sesshafte Arten gilt, die im Gebiet dieses Binnensees – Nahrungsquelle für zahlreiche Tiere – leben. Nach dem Aufstieg in Sillume liegt ein Wald mit großen Steineichen und Erdbeerbäumen, die Waldvögeln ein ideales Habitat bieten. Durchquert man das Tal von Khannaki, gelangt man zu aufsteigenden, von den Strudeln an der Küste von Rukia gebildeten Strömen – ein perfektes Jagdgebiet für Raubvögel wie dem einheimischen Turmfalken und verschiedenen Zugvogelarten. In dem unwegsamen und unbewohnten Gebiet von Gelfiser – ein ehemaliger, eingefallener Krater, in dem es keine Felder und Dammusi gibt und wo man abgesehen von Wanderern kaum auf Menschen trifft, – halten sich viele Vögel auf, die in den felsigen Höhen brüten. Dies ist einer der besten Orte zur Vogelbeobachtung. Danach gelangt man nach Tikirriki und Bugeber. Hier gibt es viel fruchtbares und bebautes Land, auf dem viele kleinere, einheimische Vogelarten in Symbiose mit den Bauern leben. Schließlich führt der Weg zurück zum See.


VOGELBEOBACHTUNG DEN LAKE







Flamingo im Flug zum See
Fotostütze. P. F.

Flussuferläufer am Ufer des Sees
Fotostütze. T.L.M.

Spatel am Seeufer
Fotostütze. T.L.M.


Gruppe der Ritter von Italien am Ufer des Sees
Fotostütze. T.L.M.




                    GESCHICHTE DER VOGELBEOBACHTUNG IN PANTELLERIA (Sizilien_Italien)

Das wissenschaftliche Interesse der Ornithologen an Pantelleria belegt der VIERTE ITALIENISCHE ORNITHOLOGENKONGRESS, der vom 21. bis 27. September 1987 auf der Insel stattfand. Viele Wissenschaftler schätzten, dass sich in dieser Zeit etwa 300–400 Pärchen der Kanarenmeise hier aufhielten, die einzige Ansiedlung dieser Art in ganz Europa.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü